Sie sind hier: Fundvögel
Donnerstag, 22.06.2017

Hier finden Sie Rat und Hilfe

Junger Haubentaucher

Auffang- und Pflegestation

Mit Bescheid vom 01. April 2014 wurde der Vogelpark Viernheim vom Regierungs-präsidium Darmstadt als Auffang- und Pflegestation für verletzt aufgefundene, kranke oder hilflose Wasser- und Singvögel anerkannt. Wir helfen gerne, aber.......... lesen Sie bitte erst neben-stehenden Text, bevor Sie Jungvögel ihrem Lebens-umfeld entnehmen und in den Vogelpark bringen.

Handaufzucht Mauersegler und Elster

von Andrea Herschel liebevoll großgezogen
 

Waisenkinder

 

Ach wie süß....

So denken viele, wenn Sie die flatternde und piepsende Baby-Meise im Garten finden, die Entenfamilie über die Straße tippelt... Und sofort kommt der Gedanke, da muss ich helfen. Und so wandern Jahr für Jahr Jungvögel in den Viernheimer Vogelpark, die von Ihren Eltern und in der vertrauten Umgebung viel besser versorgt worden wären und dort höhere Überlebenschancen hätten.

In den meisten Fällen handelt es sich bei scheinbar hilflosen Tieren nicht um Waisen, sondern um fast flugfähige Jungvögel mit relativ vollständigem Gefieder, die auf der Wiese sitzend durch Bettelrufe noch mit ihren Eltern in Verbindung stehen. Auch Eulen verlassen oftmals als halbgroße Jungvögel die zu eng gewordene Brutstätte und sitzen bis zur Flugfähigkeit als "Ästlinge" im bodennahen Strauchwerk. Solange menschliche Beobachter, im Falle der nachtaktiven Eulen noch dazu zur falschen Tageszeit, sich in der Nähe der Jungtiere aufhalten, kehren die Altvögel nicht zu diesen zurück. Wer einen solchen kräftig wirkenden Scheinwaisen findet, sollte ihn am besten in Ruhe lassen oder erforderlichenfalls an einen geschützten Ort, wie etwa eine Hecke, umsetzen. Noch nackte Jungvögel sollen möglichst vorsichtig ins Nest zurückgesetzt werden. Vögel stören sich im Gegensatz zu manchen Säugetieren nicht am menschlichen Geruch. Jungvögel werden daher auch nach dem Umsetzen wieder von den Alttieren angenommen und versorgt.

 Der Vogelpark Viernheim ist, anders als viele denken, keine städtische Einrichtung. Wenn auch die Stadt unterstützend tätig ist, wird der Park doch alleine von Ehrenamtlichen des Vereins Vogelpark Viernheim e.V. betrieben und diese sind mit der Betreuung der Anlagen und der vorhandenen Tiere schon sehr stark ausgelastet.

Natürlich sind die Mitglieder des Vereins gerne bereit, Hilfe zu gewähren, wenn diese notwendig ist, wenn z.B. die Eltern der Jungtiere getötet wurden, wie im Fall einer 10-köpfigen Entenfamilie aus Weinheim, oder wenn wie im Fall eines jungen Haubentauchers Gefahr im Verzug ist, weil der sich mitten auf einer vielbefahrenen Straße niedergelassen hat. Auch z.B. ein Mauersegler, der am Boden sitzt, kann ohne fremde Hilfe kaum überleben. Was aber Jahr für Jahr an Fundvögeln, Scheidungswaisen und sonstigen Abgabevögeln im Park landet, sprengt oft die Möglichkeiten unserer ehrenamtlichen Helfer. Da kann sicher auch unser Tierheim ein Lied davon singen.

Nochmals die Bitte. Bewahren Sie Ruhe und lassen die Tiere nach Möglichkeit in Ihrer natürlichen Umgebeung oder bringen Sie sie falls notwendig im nahegelegenen Gebüsch in Sicherheit.

So Einiges kann man im Notfall auch selbst bewerkstelligen, um den kleinen Piepmätzen zu helfen. Gute Anleitungen geben hier die Internetseiten des NABU und der Wildvogelhilfe.

Und natürlich freut sich unser Verein über jede helfende Hand bei der Versorgung seiner Vögel und der Rettung so einiger Notfälle, die wir nun seit dem 01. April 2014 als Auffang- und Pflegestation auch tatsächlich überhaupt erst annehmen dürfen.

 

Telefon für Notfälle:


0175-6173016