Ihr Ausflug in den Vogelpark

Der Vogelpark wird in ehrenamtlicher Arbeit betrieben. Die Mitglieder des Vogelpark Viernheim e.V. sowie freiwillige Helfer kümmern sich in ihrer Freizeit um das Wohl der Vögel und die Pflege des Parks und der Anlagen. Der Vogelpark finanziert sich - neben den Mitgliedsbeiträgen und den freiwilligen Spenden der Besucher an den im Park aufgestellten Boxen - vor allem aus Spenden und den immer beliebter werdenden Tierpatenschaften. Näheres dazu finden Sie hier. Ohne diese finanzielle Unterstützung wäre es nicht möglich, den Vogelpark in dieser Form zu betreiben. Neben finanziellen Zuwendungen freuen wir uns immer sehr auf Menschen, die sich ehrenamtlich im Vogelpark engagieren wollen. Die Tätigkeiten sind vielfältig und umfassen nicht nur die Vogelpflege, es ist für jeden etwas dabei. Sind Sie interessiert? Schreiben Sie uns gerne, z.B. über unserKontaktformular, oder sprechen Sie uns einfach im Park an.

Wir können einen kleinen Spielplatz direkt am Park anbieten. In der Nähe finden Sie aber auch 2 große städtische Spielplätze am Bonanzaplatz und am Waldsee.

Im Rahmen des Projekts "natürlichViernheim" entstand im Herbst 2010 im Viernheimer Vogelpark in Zusammenarbeit mit der Stadt Viernheim und dem Verein Kompass Umweltberatung ein Arboretum mit einheimischen Gehölzen. Der Park bietet hierzu aufgrund seiner Lage am Rande des Viernheimer Erholungswaldes und der regelmäßigen Betreuung durch Ehrenamtliche die idealen Voraussetzungen. 

Ein Arboretum (lat. arbor "Baum") ist eine Sammlung (nicht in Pflanzgefässen wachsender) verschiedenartiger, oft auch exotischer Gehölze (wobei in Viernheim bewusst nur einheimische Gehölze gepflanzt wurden); dies kann beispielsweise ein botanischer Garten sein, in dem hauptsächlich Bäume und Sträucher angepflanzt werden (Quelle: wikipedia).

Im Frühjahr 2010 führten hierzu verschiedene Klassen und AG´s Viernheimer Schulen eine Bestandsaufnahme durch, bevor dann im Spätherbst 2010 die eigentliche Pflanzaktion durchgeführt wurde.

Nun stehen nur die ersten 60 Bäumchen, die inzwischen auch ausführlich beschildert sind. In den nächsten Jahren sollen noch einheimische Sträucher das Arboretum ergänzen.

Petterson und Findus haben sich der Pflege und Aufzucht bedrohter Haustierrassen angenommen. Beim Freiwilligentag 2009 wurde das große Gehege mit Gänsen und Hühnern zum "schwedischen" Bauernhof umgestaltet.

Mit Petterson und Findus wachen zwei erfolgreiche Kinderbuchhelden (aus Sperrholz) über Diepholzer Gänse, Deutsche Lachshühner, Pommernenten und Cröllwitzer Puten. Alles bedrohte Haustierrassen, deren Aufzucht und Pflege im Rahmen des Archeprojekts intensiviert und kind- und familiengerecht präsentiert werden soll. Der Bauernhof wurde liebevoll mit allerlei "Altem Zeug" aus Einzelspenden gestaltet und der Verein hofft, dass sich daran nicht allzu viele finstere Zeitgenossen vergreifen.

Im kleinen Gebäude auf dem Bauernhof sind der Hühnerstall und die Aufzuchtstation für Fasanen, Gänse und Hühnervögel untergebracht. Für die artegerechte Unterbringung der Tauben im historischen Taubenkobel sorgten der "Parkschreiner" Thomas Haase und als Sponsor der Lions-Club Viernheim.

Unsere Zooschule - ein Erlebnis für Schulklassen und Kindergärten.

Bei Besuchen in verschiedenen Zoos und Parks wurde die Idee geboren, auch im Vogelpark Viernheim eine Zooschule zu installieren, die unter anderem Kindergärten und Schulen, Familien und Gruppen die Möglichkeit gibt, in unserem naturnahen und doch gepflegtem Park in einem geschützten Raum vor allem Kindern und Jugendlichen Natur und Vogelwelt erlebbar zu machen.

 


Unsere Geschichte


2018

2015

2010

2009

1980er Jahre

1970er Jahre

1960er Jahre

1960

Das Vogelpark-Video